GOOD GOOD NEWS ZUM JAHRESSTART!

© Warren Katz

Jazz für Hip-Hop-Fans oder Hip-Hop für Jazz-Fans? Ist ja auch egal. Features mit Wu-Tang-Clan-Legende Ghostface Killa, Thundercat oder Flying Lotus sprechen für sich und zeigen: BadBadNotGood haben schon weltweit für Furore gesorgt. Nach drei Jahren Europa-Abstinenz konnten wir die vier Herren davon überzeugen, dass das ELBJAZZ der beste Grund für einen Besuch in „good old europe“ ist.

Mit Soul, Groove und Rap bepackt reisen Oddisee & Good Company aus Washington D.C. zu uns in den Hafen. Wer Schlagzeug und Deutschland in einem Satz erwähnt, der darf Wolfgang Haffner nicht außen vor lassen. Und wem das alles viel zu laut und wild ist, dem bietet der US-Trompeter Chris Botti mit seiner Musik genau das richtige Kontrastprogramm.

Dass sich die junge deutsche Jazz-Szene keineswegs vor der internationalen Konkurrenz verstecken muss, davon zeugt die Münchner Band Fazer. Mit ihren sachten Latin-Rhythmen, psychedelischem Soul und wohligen afrikanischen Grooves würde man die Band wohl eher im hippen London verorten, wo sich derzeit mehr junge Bands denn je mit Afrobeat auseinandersetzten.

Bobby Rausch bringen mit ihren instrumentalen Techno-Grooves das Hippste aus der Berliner Clubszene zu uns in die Hansestadt und Masaa schlägt eine spannende Brücke zwischen Jazz und traditioneller arabischer Musik.

Zurück