Frederik Köster / Die Verwandlung

Jazz
© Ralf Litera
© Ralf Litera

Jazztrompeten-Professor Frederik Köster unterzieht seine Band „Die Verwandlung“ von Album zu Album einer durchaus als kafkaesk zu bezeichnenden Metamorphose – ohne jedoch wie der Protagonist des namensgebenden Romans in hilflos rückwärtiger Käferhaltung aufzuwachen: Wo das erste Verwandlungsalbum (2013) mit dem Abwurf allen Ballasts einen modern-minimalistischen Kammerjazz-Ansatz verfolgt und das zweite (2015) nicht nur ob seiner zum Quintett erwachsenen Besetzung weitere, eher im Fusion-Bereich zu verortende Facetten präsentiert, überrascht „Homeward Bound Suite“ (2018) als atmosphärisch-monumentale Produktion mit klassischem Orchester.

Die nächste, noch geheime Metamorphose von Köster und seiner mit Sebastian Sternal an Piano und Fender Rhodes, Joscha Oetz am Kontrabass und Jonas Burgwinkel am Schlagzeug komplett mit Jazzpreis-Trägern besetzten Verwandlung wird im Frühjahr 2019 abgeschlossen sein und feiert beim ELBJAZZ ihre Premiere.

Freitag20.30 Uhr

Frederik Köster / Die Verwandlung

Elbphilharmonie (Kleiner Saal)